KfW-Förderbank: Verbesserte Konditionen für Wohneigentum

Seit 1. Januar 2012 profitieren Immobilienbesitzer von verbesserten KfW KonditionenDie Kreditanstalt für Wiederaufbau, kurz KfW, bietet Immobilienbesitzern günstige Fördermöglichkeiten, die im Jahr 2012 nochmals verbessert werden. Stolze Eigentümer von Baudenkmälern wissen nicht nur, wie hoch die behördlichen Auflagen für die Sanierung eines denkmalgeschützten Gebäudes gesteckt werden, sondern auch, welcher finanzielle Mehrwand sich dahinter verbirgt.

Die staatliche KfW-Bank legt die Messlatte für Förderungen zur Sanierung von Baudenkmälern niedriger. Das Förderprogramm „Energetisch Sanieren“ bietet dann nicht nur attraktive Zuschüsse, sondern auch zinsverbilligte Darlehen. Jedoch muss das Baudenkmal nach Sanierungsmaßnahmen auch einen energetischen Standard aufweisen, der den eines neuen Hauses um maximal 60 Prozent übersteigt. Bislang wurden nur dann günstige Konditionen geboten, wenn nach Abschluss aller Sanierungsarbeiten der Wert von Neubauten um höchstens 15 Prozent überschritten wurde.

Altersgerechter Umbau: vereinfachte Regeln
Sollen die eigenen vier Wände altersgerecht saniert werden, können Eigentümer ebenfalls ab April ein zinsgünstiges Darlehen für 22 unterschiedliche Umbaumaßnahmen beantragen. Darüber hinaus wurden die zu fördernden Maßnahmen um den Einbau barrierefreie Balkone, Loggien und Terrassen erweitert. Dazu gehören neuerdings auch altersgerechter Assistenzsysteme, die bei Abwesenheit automatisch Licht und Herd ausschalten.

Zuschuss statt Darlehen

Seit 1. Januar 2012 profitieren Immobilienbesitzer von mehr Geld, wenn sie anstelle eines Kredits einen Zuschuss von der KfW-Förderbank beantragen. Der Energiestandard nach dem Abschluss der Bauarbeiten wie auch die Höhe der gesamten Kosten bestimmen die Zuschusshöhe. Wird eine Immobilie energetisch auf Neubauniveau gebracht, winken jetzt 9.375 Euro statt der bisherigen 7.500 Euro.

Baubegleitung – Förderbank beteiligt sich
Wird ein zugelassener Sachverständiger als Begleiter vor und während Sanierungsarbeiten beauftragt, beteiligt sich die KfW-Bank an den Kosten und dies bis zu einer maximalen Höhe von 4.000 Euro und höchstens 50 Prozent der Gesamtkosten. Damit profitieren Eigenheimbesitzer jetzt von der doppelten Förderhöhe.

Förderungen – Information ist alles

Wissenswertes über einzelne Förderprogramme der KfW-Bank und deren Voraussetzungen finden Immobilienbesitzer im Internet unter www.kfw.de oder unter der Rufnummer: 0800/5399002

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Baufinanzierung, Immobilien abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s