Prognose für das 4. Quartal 2011

Baufinanzierung im 4. QuartalDie Kapitalmärkte im Euro-Raum sind in Bewegung und das Geldmengenwachstum nimmt seit August nochmals Fahrt auf. Befürchtungen, dass die Europäische Zentralbank den Leitzinssatz zum dritten mal in diesem Jahr erhöhen würde, haben sich zerschlagen. Finanzexperten zeigen sich angesichts der aktuell angespannten Lage besorgt und sehen weniger in der hohen Inflationsrate, als in der Stagnation der Wirtschaft wachsende Probleme für die Märkte im Euro-Raum. Die nach wie vor bestehende Krisensituation in Griechenland und die sich anbahnenden finanziellen Schwierigkeiten auch in Italien, lassen Anleger verstärkt in sichere Finanzprodukte investieren.

Deutsche Staatsanleihen gehören dazu und angesichts der Tatsache, dass die Aktienmärkte ebenfalls mit starken Einbrüchen zu kämpfen haben, wird auch im 4. Quartal 2011 mit einer verstärkten Investition in Bundesanleihen zu rechnen sein. Schließlich geht niemand davon aus, dass die Entwicklung innerhalb des europäischen Bankensystems bis zum Jahresende positiv verlaufen wird.

Zinsverschärfung durch steigenden Wettbewerbsdruck

Parallel zu Investitionen in Anleihen, verlegen sich Kapitalanleger auch auf den Erwerb von Immobilien und profitieren nicht nur von der Entwicklung am Zinsmarkt und der Vorrangstellung Deutschlands innerhalb des europäischen Bankensystems, sondern auch von der zunehmenden Wettbewerbstätigkeit zwischen konventionellen Banken und Versicherungsgesellschaften. Wurde der Markt im Segment der Baufinanzierungen bislang zwischen Bausparkassen, Banken und Sparkassen aufgeteilt und lediglich 5 Prozent Marktanteil gingen an Versicherungen, zeichnet sich jetzt eine neue Dynamik ab. Bedingt durch den Anteil sinkender Neukundengeschäfte und verschärfte Eigenkapitalregelungen, gehen Versicherungen mit günstigen Konditionen für gewerbliche wie auch private Bauherren an den Markt und erhöhen den Wettbewerbsdruck. Kunden, die sich im 4. Quartal für die eigenen vier Wände entscheiden, sind die Profiteure des Wettbewerbskampfes.

Attraktive Zinskonditionen: Garantie bis zum Jahresende?

Top-Konditionen von rund 3,20 Prozent für ein Baudarlehen in Höhe von 100.000 Euro bei einer zehnjährigen Zinsbindung und einem einprozentigen Eingangstilgungssatz erhöhen die Nachfrage. Überstürztes Handeln ist jedoch nicht erforderlich, sodass sich eingehende Vergleiche zwischen unterschiedlichen Anbietern immer noch lohnen. Nicht immer sollte der Zinssatz das alleinige Bewertungskriterium darstellen, denn attraktive Sondertilgungskonditionen und die Flexibilität beim Tilgungsanteil lassen sich einige Banken gut bezahlen, während andere diese Möglichkeit standardmäßig anbieten. Jedoch prognostizieren Experten, dass die Zeiten der günstigen Zinskonditionen zum Jahresende 2011 beendet sein könnten, denn ein befürchteter Preisanstieg von rund 3 Prozent, bedingt durch das steigende Interesse an Bestandsimmobilien in Großstadtnähe, führt zwangsläufig zu steigenden Investitionskosten.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Baufinanzierung abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s