Schuldenkrise – Auswirkungen auf die Bauzinsen?

Auswirkungen der Schuldenkrise auf die Bauzinsen

Schuldenkrise - Auswirkungen auf die Bauzinsen?

Die wirtschaftliche Situation in Griechenland, die darüber hinaus von politischen Unsicherheiten gekennzeichnet ist, wird auch in den kommenden Monaten keine wesentlichen Veränderungen aufzeigen.

Parallel dazu drohen durch die finanzielle Schieflage der USA weit reichende Auswirkungen auch auf europäische Länder. Experten gehen davon aus, dass ein stark schwankender Zinsmarkt zu erwarten ist, der sich mittel- und langfristig auf alle Euro-Länder ausweiten könnte.

Nicht zu übersehen sind inflationäre Entwicklungen, die erst vor kurzem die Europäische Zentralbank dazu veranlasst haben, innerhalb weniger Monate den Leitzinssatz zweimal, auf nunmehr 1,5 Prozent, zu erhöhen. Als oberste Instanz, zu deren Aufgaben gehört, die Inflationsrate innerhalb der EU im Auge zu behalten, waren die Zinsanpassungen der EZB notwendig und Fachleute prognostizieren eine weitere Erhöhung bis zum Jahreswechsel 2011/2012.

Bauzinsentwicklung: mit langen Zinsbindungen vorbeugen

Aufgeschreckt von der Leitzinserhöhung, haben sich viele Investoren von ihren ohnehin risikobehafteten Aktienanlagen getrennt und in Bundesanleihen angelegt. Da es zwischen den Bauzinsen und den Umlaufrenditen am deutschen Anleihemarkt einen Zusammenhang gibt, konnte sich eine sogenannte Zinsdelle entwickeln, die ein mittelfristiges Senken der Bauzinsen zur Folge hat. Zieht man darüber hinaus die aktuelle Inflationsrate ab, zeigt sich ein attraktives Baugeld-Niveau.

Bei einer zehnjährigen Zinsbindung für Baugeld zu rund 3,7 Prozent unter einer Inflationsrate von 2,3 Prozent, werden unterm Strich lediglich 1,45 Prozent als Realverzinsung fällig. Daher ergibt sich für die Entwicklung der Bauzinsen trotz der Anhebung des Leitzinssatzes auf 1,5 Prozent eine günstige Baufinanzierungssituation. Somit konnte die angezogene Inflationsrate die Entwicklungen der Bauzinsen bis ins dritte Quartal des laufenden Jahres begünstigen. Da diese Entwicklung von Banken, die durch die Zinsanpassung der EZB mit höheren Refinanzierungskosten leben müssen vorausgesehen wurde, geht man bereits jetzt dazu über, steigende Kreditzinsen einzupreisen.

Langfristige Bauzinsentendenz: steigend

Wenngleich man die Konditionen für Baufinanzierungen aktuell als noch günstig bezeichnen kann und die Tendenz kurzfristig seitwärts schwankend ausfällt, muss jeder langfristig mit steigenden Bauzinsen kalkulieren. Jeder, der sich vor einer Zinserhöhung schützen will, sollte in den kommenden Monaten eine lange Zinsbindung von mehr als zehn Jahren vereinbaren und einen Immobilienerwerb nicht unnötig lange aufschieben.

So ist damit zu rechnen, dass die Zeiten der historisch niedrigen Bauzinsen aus den Jahren 2009/2010 nicht mehr in das kommende Jahr hinüber gerettet werden können. Sollten die Zinsen wider Erwarten fallen, kann der Darlehensnehmer nach einer Kreditlaufzeit nach zehn Jahren umschulden, sofern eine Vollauszahlung der Darlehenssumme stattgefunden hat.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Baufinanzierung, Immobilien abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s