Bauspar-Kombikredite immer sinnvoll?

Kombikredit: Kombination aus Bausparvertrag und Darlehen

Kombikredit ©Thorben-Wengert_pixelio

Die aktuellen Bauspar-Kombikredite sind ein neues und doch bei näherer Betrachtung nicht ganz so neues Finanzprodukt der Bausparkassen, dass für manchen potenziellen Bauherren den Wunsch nach den eigenen vier Wänden in greifbare Nähe rücken lässt. Neu und doch nicht neu? Ein Widerspruch? Nicht unbedingt, denn im wesentlichen handelt es sich hier um nichts anderes als um einen Bausparvertrag, an den sich später ein Bauspardarlehen anschließt. Ähnliche Modelle gab es schon jahrelang und wird es auch künftig geben. Das Neue an diesem Finanzprodukt ist die Zusammensetzung der einzelnen Module und natürlich die sehr guten Konditionen, von denen Bauherren derzeit profitieren können und natürlich auch sollten. Diese werden noch durch sehr günstige Grundstücks- und Immobilienpreise erhöht, so dass man besser nicht zuviel Zeit mit Warten und Grübeln verschwenden sondern endlich handeln sollte.

Grundsätzlich wird also bei einem solchen Bausparkombikredit zuvor ein klassischer Bausparvertrag abgeschlossen. Gleichzeitig erhält der Darlehensnehmer einen Kredit, der zu einem späteren Zeitpunkt getilgt wird. Zuerst werden also nur der Bausparvertrag und die Zinsen für das Darlehen bespart. Ist das Mindestbausparguthaben von 40 Prozent der Bausparsumme erreicht, kommt es zur sogenannten Zuteilung des Vertrages, so dass der Vertrag ausgezahlt wird. Der Darlehensnehmer zahlt nun seinen Kredit ab und hat anschließend genügend Zeit, um in aller Ruhe die restliche Summe anzusparen. Da die betreffenden Bausparkombikredite eine Laufzeit zwischen 15 und 30 Jahren aufweisen, kann auch kein finanzieller Engpass entstehen, denn der Darlehensnehmer hat auch während der Laufzeit immer die Möglichkeit, seine Kreditrate anzupassen. Zu beachten ist allerdings, dass Bausparkassen zur Finanzierung einer Immobilie immer eine Eigenkapitalbasis von etwa 20 Prozent des Immobilienwertes voraussetzen, damit sie zu einer Finanzierung bereit sind.

Ideal ist ein solcher Kombikredit also vor allem für Arbeitnehmer, die hier gleichzeitig die staatliche Förderung durch eine Wohnungsbauprämie und die sogenannten vermögenswirksamen Leistungen durch den Arbeitgeber – sofern gewährt – in Anspruch nehmen können. Unternehmer und Angehörige der sogenannten Freien Berufe profitieren von diesem Finanzprodukt eher weniger, da sie aufgrund eines höheren Einkommens keine staatliche Förderung erhalten und durch die lange Laufzeit bei eher geringen Summen hier benachteiligt werden, wenn ein weiterer Finanzierungsbedarf anfallen sollte und womöglich andere Kreditmöglichkeiten genutzt werden könnten.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Baufinanzierung abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s