Voraussetzungen für günstige Bauzinskonditionen

In den letzten fünf Jahren hat sich Einiges getan auf dem Markt der Kreditzinsen, und wer das aktuelle Geschehen verfolgt, weiß gut, dass die Bauzinskonditionen für den günstigen Erwerb von Wohneigentum nie besser waren. Eine Baufinanzierung mit einem Zins von deutlich unter vier Prozent pro Jahr effektiv ist im Augenblick keine Seltenheit, und angesichts solcher Zahlen liegt die Frage nahe, was man tun muss, um an solch günstige Zinsen zu kommen.

Zum einen spielt dabei natürlich das Marktumfeld eine große Rolle. Der Leitzins der Europäischen Zentralbank ist seit der Finanzkrise von 2008 kaum noch dauerhaft gestiegen und bewegt sich nach wie vor auf einem konkurrenzlos niedrigen Stand. Die fortwährende Euro- und Schuldenkrise tut ein Übriges, dass die Zinsen für Kredite und Darlehen kaum ansteigen. Doch neben diesen Punkten, auf die der einzelne Kreditnehmer keinen Einfluss hat, gibt es noch eine Reihe von weiteren Faktoren, die die Höhe der Zinsen maßgeblich bestimmen. Sie liegen im Wesentlichen in der Person des Darlehensnehmers selbst begründet, und man kann sie unter einem Schlagwort zusammenfassen: der Bonität. Darlehensnehmer mit einer guten Bonität erhalten üblicherweise die günstigsten Zinsen, denn hier sind die Banken nach eigener Einschätzung sicher, dass sie das ausgeliehene Geld pünktlich und zuverlässig zurückbekommen. Was also beeinflusst die Bonität, und wie sorgt man dafür, dass man tatsächlich zu dem Kreis der Begünstigten zählt, die diese niedrigen Zinsen erhalten? Die folgende Checkliste zeigt, worauf es bei einer Baufinanzierung zu Top-Zinsen wirklich ankommt.

Checkliste für günstige Bauzinsen:

Punkt 1: Höhere Einkommen senken die Zinsen

Eine Bank legt die Höhe der Zinsen klassisch nach der Höhe des Einkommens fest: Leitende Angestellte, Führungskräfte oder Beamte in gehobener Position dürfen sich über vergleichsweise günstige Kreditkosten freuen. Das Stichwort heißt „bonitätsabhängige Zinsen“, und es steht dafür, dass die Höhe der Zinsen bei einem niedrigen Einkommen höher ist als in den gehobenen Gehaltsklassen. Damit sind die Kreditkosten abhängig von der Einschätzung der Bonität des Kreditnehmers durch die Bank. Zwar liegt dieser Faktor eindeutig in der Person und den finanziellen Rahmenbedingungen des Kreditnehmers begründet, doch für den Kunden ist es kaum möglich, darauf Einfluss zu nehmen. Wer also mit einem gehobenen Einkommen gesegnet ist, darf sich freuen. Allen anderen bleibt im Zweifel nur, durch einen Nebenverdienst für einen größeren finanziellen Spielraum pro Monat zu sorgen, damit die Bank im Gegenzug günstigere Zinsen bietet. Der Einfluss des Gehalts auf den Zins ist relativ hoch, er darf keinesfalls unterschätzt werden.

Punkt 2: Mehr Eigenkapital verbessert die Bauzinskonditionen

Die Eigenmittel, die man in eine Baufinanzierung einbringen kann, haben ebenfalls einen maßgeblichen Einfluss auf die Bauzinskonditionen. Je höher das Eigenkapital, desto niedriger sind die Zinsen, denn mit einer höheren Summe an Eigenmitteln sinkt die Beleihung der Immobilie. Unter der Beleihung versteht man die Größenordnung, in der das Objekt als Sicherheit herangezogen werden kann, wenn der Darlehensnehmer in finanzielle Schwierigkeiten gerät. Ist eine Immobilie zu 80 Prozent, 90 Prozent oder gar noch höher beliehen, treibt das den Zins nach oben. Wer dagegen so viel Eigenkapital einbringen kann, dass das Objekt nur zu 50 Prozent als Sicherheit für die Finanzierung heranzuziehen ist, freut sich im Gegenzug über günstige Kreditkosten.

Punkt 3: Männliche Darlehensnehmer bevorzugt

Unter sonst gleichen Bedingungen haben es männliche Kreditnehmer leichter, eine Finanzierung zu günstigen Zinsen zu bekommen. Das liegt daran, dass man bei Frauen davon ausgeht, dass sie sich im Berufsleben eine Weile zurückhalten, wenn Kinder kommen, und letztlich verdienen viele Frauen auch weniger Geld als ihre männlichen Kollegen. Als Frau muss man deshalb damit rechnen, einen höheren Zins zu bekommen, während männliche Darlehensnehmer häufig im Vorteil sind.

Punkt 4: Junge Kunden sind gern gesehen

Von mittlerer Bedeutung ist das Alter des Kreditnehmers. Zwar haben junge Kunden häufig wenig Eigenkapital zu bieten, doch sie haben noch viele Jahre vor sich, in denen die Finanzierung zurückgeführt werden kann. Deshalb können sie problemlos mit einer geringen Tilgung pro Jahr starten, ohne dass die Bank dabei Probleme macht. Ältere Kunden werden häufig mit einem höheren Zins bestraft, selbst wenn sie eine bedeutende Menge an Eigenkapital einbringen können. Ebenso müssen sie meist eine höhere anfängliche Tilgung akzeptieren, damit die Immobilie schneller entschuldet ist.

Punkt 5: Der Einfluss der Immobilie

Abgesehen von den Einflüssen, die in der Person oder in den finanziellen Verhältnissen des Kreditnehmers begründet sind, haben auch andere Faktoren eine Bedeutung für die Höhe der Zinsen. So ist es die Immobilie selbst, die maßgeblich für die Kreditkosten ist. Einerseits kann sich die Lage des Objekts ebenso positiv wie negativ auf die Kosten auswirken, doch auch der Verkehrswert ist von maßgeblicher Bedeutung. Er hängt unmittelbar mit dem Beleihungswert zusammen, ein Objekt mit einem höheren Verkehrswert wird günstiger zu finanzieren sein als eine vergleichbare Immobilie mit schlechter Lage.

Punkt 6: Eine kurze Zinsbindung garantiert niedrigste Zinsen

Gerade in Zeiten niedriger Zinsen wird eine lange Zinsbindung von zehn oder mehr Jahren immer wieder propagiert. Doch wer sich für fünf Jahre entscheidet, profitiert von deutlich niedrigeren Kosten, denn eine kürzere Zinsbindung bedeutet für die Bank, dass sie über einen kürzeren Zeitraum an feste Zinsen gebunden ist. Im Gegenzug gewährt sie bei einer kurzen Zinsfestschreibung niedrige Zinsen.

Günstige Zinsen: So geht es

Beste Bauzinskonditionen dank eines Bauzinsen VergleichsTatsächlich gibt es also eine Reihe von Faktoren, die die Höhe der Zinsen beeinflussen. Letztlich geht jede Bank anders vor, so dass ein individueller Vergleich der Bauzinsen unabdingbar ist. Besonders einfach führt man diesen Vergleich mit einem Online-Rechner für Bauzinskonditionen durch. Anhand weniger Eingaben kommt man innerhalb kurzer Zeit zu einer ersten Aussage, wie der persönliche Zins für die eigene Baufinanzierung aussehen könnte – und hat dabei das gute Gefühl, einen umfassenden Vergleich durchzuführen, der alle Faktoren berücksichtigt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s